Der Weise
Götter
Fauna und Flora
Geschichte
Geographie
Nationen
Sprachen
Städte und Orte
Fahrzeuge
Kampagne
Handelsgüter
Würfel

HomeNewsRegelnWelt
Download
Glossar
Sitemap
Tools
PDF-Druckversion
BrrGrruh   Felahelah   Das Zwergenreich Gandahar   Das alte Kaiserreich   Knargghrt   Quergohr   Tulamid  
 Befestigungen(Orks)  Gnard Merdank  previousnonext
Gnard Merdank Bitte klicken Sie hier, um die genaue Lage der Stadt zu sehen
Land:Orkland
Sprache(n)Orkisch, etwas goblinisch
Stadtoberhaupt:Gurdt Gnadnak
Bevölkerungsgröße:   zwischen 5000 und 25000

Die Stadt Gnard Merdank wird im allgemeinen als die Hauptstadt der Orks angesehen (zumindest in der zivilisierten Welt). Die Orks selber sagen (soweit man sie verstehen kann), dass Gnard Merdank eine Pilgerstätte sei. Dies erklärt auch ansatzweise die äußerst schwankende Bewohnerzahl.

Von der zivilisierten Welt aus getrachtet sind in Gnard Merdank zwei Pilgerstädten identifizierbar:

Tempel der Niederhöllen (Gnard Merdank Gardasch)

Der Tempel der Niederhöllen soll einen direkten Dimensionszugang zu den oberen Niederhöllen besitzen, so dass auf diesem Gebiet Dämonen frei in unsere Welt eintreten könnten und Lebewesen aus unserer Welt in den Abgrund gestoßen werden könnten.

Hierbei handelt es sich natürlich um ein Märchen der orkischen Priester, da ein offener Zugang immer dazu führt, dass das entsprechende Gebiet von Dämonen überschwemmt wird und somit dort kein Leben in unserem Sinne möglich ist.

Der Weise ist sich sicher, dass es sich bei den angeblich hier auftretenden Dämonen um geschickte Täuschungen handelt, welche die ansässigen Priester dazu verwenden, größere Mengen an Opfergaben für sich zu erschwindeln.

Der oberste Priester der Niederhöllen ist der sogenannte Blutkönig (Gnard algohr Hai sobadt). Es soll sich hierbei um einen bösen Priester oder bösen Magier handeln, der keine Flüssigkeiten zu sich nehmen darf außer das Blut der Blutbäder (Gnard Badack Djunghb bugundh). Den Legenden der Orks nach ist er unsterblich und es misslingt ihm niemals ein Zauber, wodurch die Dämonen trotz der Öffnung unter Kontrolle gehalten werden können. Merkwürdig ist hierbei, dass es sich bei Gnard algohr Hai sobadt in allen Berichten um einen Hagari (Menschen) handeln soll.

Die Blutbäder (Gnard Badack Djunghb)

Bei den Blutbädern zu Gnard Merdank soll es sich um warme Quellen handeln, in denen allerdings statt Wasser Blut sprudelt. Dieses Blut soll eine konstante Temperatur von circa 36°C besitzen und niemals gerinnen.

Wer von diesem Blut trinkt soll pro Schluck ein Jahr seines Lebens verlieren, dafür aber auch jeweils einen Schlag des Schicksals von sich abwenden können.

Die Wächter der Blutquellen sind Uruk Hai, die speziell für diese Aufgabe geschult wurden. Die Legenden der Orks besagen, dass ein Krieger, der bei der Verteidigung der Blutquellen sein leben gab, für immer im Gadaleh einkehren wird und in diesem Paradies einer der Gleichsten der Gleichen sein wird. Somit ist es nicht verwunderlich, dass des den Orks gelang, alle bisherigen Angriffe der zivilisierten Welt auf Gnard Merdank zurückzuschlagen. Noch niemals ist ein Kundschafter lebend aus Gnard Merdank zurückgekehrt, so dass sich dieser Bericht nur auf Hörensagen und die Legenden der Orks stützen kann.

 Befestigungen(Orks)  Gnard Merdank  previousnonext
BrrGrruh   Felahelah   Das Zwergenreich Gandahar   Das alte Kaiserreich   Knargghrt   Quergohr   Tulamid  

letzte Änderung: Dudang der 4ten Woche im Xolol des Jahres 4001 [35.4.4001] (Montag, den 17 Mai 2004) - Maverick