Der Weise
Götter
Fauna und Flora
Geschichte
Geographie
Nationen
Sprachen
Städte und Orte
Fahrzeuge
Kampagne
Handelsgüter
Würfel

HomeNewsRegelnWelt
Download
Glossar
Sitemap
Tools
PDF-Druckversion
 Die ganze Welt  Aahella  Das freie Land Bashtahr  BrrGrruh  Chhuuhaahr  dRAKioP  Falah  Felahelah  Fogea  Das Zwergenreich Gandahar  Ganuhal  Gargrruhh  Die Wüste Ged  Heimat  Hirrschsch  Hochah  Indusch  Jodarg  Das alte Kaiserreich  Knargghrt  Lamesch  Merg  Nebelland  Nndack  Osch  Paschta  Quergohr  Tulamid  Vachhar  Yoshua al Ged  Wusch  Xohr  Zedahr  Shandrabi  Todesturm  previousnext
dRAKioP, das Land der Drachen
Rasse(n)Drachen
Sprache(n)dRAKisch, Allgemeinsprache
Regierungsform   unbekannt
HandelsgüterDracheneier (illegal!)
Bitte klicken Sie hier, um die genaue Lage des Gebiets zu sehen
Besonderheiten:

Die Grundlage für die Nation der Drachen (wie dieses Gebiet von den Menschen genannt wird) wurde bereits lange vor der Gründung des Kaiserreichs im Jahre 3112 vGK gelegt. Damals beendeten einige Drachen auf recht eindrucksvolle Weise den letzten Krieg zwischen den Völkern der Elfen und der Zwerge. Angeblich vernichteten 12 alte Drachen beide Armeen, die jeweils aus mehr als 5000 Mann bestanden hatten. Nur jeweils eine Handvoll jeder Rasse durften am Leben bleiben. Die Drachen befahlen ihnen, einen dauerhaften Frieden zu schließen, welches auch im gleichen Jahr geschah.

Damals siedelten sich viele Drachen in den Bergen des Südkontinents an. Zum Ungemach der Drachen vermehrte sich das Volk der Menschen in den nächsten Jahrhunderten ungemein. Im Gegensatz zu den alten Völkern machten Mitglieder dieses Volkes auch Jagd auf Drachen (und nannten sich voller Stolz Drachentöter). Die meisten dieser Jagden endeten mit dem Tod der sogenannten Drachentöter, aber im Laufe der Jahrhunderte nahm die Zahl der jungen Drachen immer stärker ab, so daß die Drachen im Jahre 7 nGK ein Bündnis mit dem damaligen Kaiser Georsch schlossen.

Dieses Bündnis sah vor, daß niemals wieder ein Drache von einem sogenannten Drachentöter im Bereich der heutigen Nation der Drachen gejagt werden darf. Die Drachen verzichten dafür darauf, alle Städte der Menschen (insbesondere das neu gegründete Kaiserlager) zu vernichten.

Von menschlicher Seite aus gesehen wurde dieses Bündnis fast vollständig eingehalten. Bis heute kam es nur noch zu 12 Übergriffen der Drachen auf menschliche Städte. Ob die Errichtung von Grenzen und das Verhängen der Todesstrafe für alle Übergriffe gegen Drachen auch die Drachen zufrieden stellt, ist dem Weisen nicht bekannt.

Den Menschen sind weder Städte (falls es die überhaupt gibt) noch eine Regierungsstruktur für das Drachengebiet bekannt.

Die einzigen Kontakte zu den Drachen pflegen die guten Rassen durch Auserwählte, die das Gebiet der drachen betreten dürfen. Allerdings neigen diese Auserwählten dazu, nichts über die Drachen preiszugeben.

Weitere Kontakte zu den Drachen haben noch die Mutigen, welche die Grenze ohne Erlaubnis der Drachen überschreiten. Zumeist ist ihr Motiv die Erbeutung von Dracheneiern, die den Sagen nach in den Bergen nur so rumliegen. Der Wert dieser Dracheneier kann in Geld kaum ausgedrückt werden. Sowohl bei Alchemisten als auch bei normalen Magiekundigen sind diese Eier äußerst begehrt. Leider besteht im gesamten Kaiserreich und auch in vielen anderen Gebieten die Todesstrafe auf den Besitz dieser Eier.

letzte Änderung: Jodang der 2ten Woche im Yardack des Jahres 4002 [12.5.4002] (Freitag, den 8 Juli 2005) - Maverick