Der Weise
Götter
Fauna und Flora
Geschichte
Geographie
Nationen
Sprachen
Städte und Orte
Fahrzeuge
Kampagne
Handelsgüter
Würfel

HomeNewsRegelnWelt
Download
Glossar
Sitemap
Tools
PDF-Druckversion
 Herzogtümer des alten Kaiserreichs  Derdahl  Dscheschar  Gafaahrel  Gardesch  Gedel  GH_Havena  GH_Kaiserlager  Haladahr  Handes  Kuirsch  Wofert  previousnext
Das alte Kaiserreich - Werbaronie Derdahl
Rasse(n)Menschen
Sprache(n)Allgemeinsprache
Regierungsform   Monarchie
Handelsgüter
Bitte klicken Sie hier, um die genaue Lage des Gebiets zu sehen
wichtige Städte: Gernswerg, Tecon, Norek, die Ruinen von Ered Luin, Ered Falun, Ered Opaw, Nahig Gohav, Nahig Jate, Nahig Bohun
 
Besonderheiten:

Die Werbaronie Derdahl besteht aus zwei großen Gebieten, welche durch den nord-östlichen Teil des Zwergenreiches Gandahar getrennt werden.

Im Osten wird die Werbaronie Derdahl durch Kruhg Prunaig, den Wall gegen das Böse begrenzt. Bei diesem Wall handelt es sich um eine Grenzbefestigung, die durch insgesamt sieben Städte gestützt wird, die wiederum durch eine bis zu 20 Meter dicke Mauer miteinander verbunden wurden. Innerhalb dieser Mauer gab es in regelmäßigen Abständen Kasernen, die mit Freiwilligen besetzt wurden.

Bei diesen sieben Städten handelt es sich [von Norden nach Süden] um

Der nördliche Teil der Werbaronie Derdahl [Nord-Derdahl] wurde bis zu ihrer Zerstörung im Jahre 2078 nGK von der wunderschönen Stadt Ered Luin beherrscht. Nach der Zerstörung von Ered Luin und des Großteils der Grenzbefestigung wurde das Dorf Tecon, welches sich im Laufe der Zeit zu einer Großstadt entwickelte, zum Zentrum des Gebietes. Heutzutage ist Tecon die einzige größere Ansiedlung in der gesamten Region Nord-Derdahl. Viele kleinere Siedlungen [sogenannte Trutzburgen], die sich aus den frühen Ansiedlungen der Grenzkrieger entwickelt haben, sehen sich allerdings als selbstständig an.

Die Orks, welche nicht mehr von den Grenzbefestigungen zurückgehalten werden, sind ein ständiges Ärgernis in Nord-Derdahl. Da sie allerdings nicht organisiert auftreten, haben die Bewohner Nord-Derdahls keine größeren Probleme mit diesen. Reisende, insbesondere Händler, können allerdings manch gegenteilige Geschichte erzählen, sofern sie eine Begegnung mit streuenden Orks oder Goblins überlebt haben.

Der südliche Teil der Werbaronie [Süd-Derdahl] ist in viele kleine unabhängige Gebiete zerfallen, die sich allerdings gegenseitig Beistand gegen äußere Gefahren leisten. In den Zeiten, in denen keine Bedrohung vorliegt, versuchen diese Gebiete sich auf kosten der Nachbarn zu vergrößern bzw. zu bereichern.

Die schönste Stadt in Süd-Derdahl ist ohne Zweifel Norek, die Stadt der neunzehn Brücken.

letzte Änderung: Lidang der 4ten Woche im Jebohl des Jahres 4003 [39.3.4003] (Dienstag, den 20 Juni 2006) - Maverick