Der Weise
Götter
Fauna und Flora
Geschichte
Vorzeit
bis 3000 vGK
bis 2000 vGK
bis 1000 vGK
bis zur Gründung Kaiserlagers
bis 1000 nGK
ab 1000 nGK
ab 2000 nGK
ab 3000 nGK
ab 4000 nGK
Geographie
Nationen
Sprachen
Städte und Orte
Fahrzeuge
Kampagne
Handelsgüter
Würfel

HomeNewsRegelnWelt
Download
Glossar
Sitemap
Tools
PDF-Druckversion
 1364  1382  1389  1403  1404  previousnext
D ie Geschichte der Eroberung einer Welt - Die Schlacht um Pendragon 1403 bis 1404 nGK

Bei Pendragon handelt es sich um eine relativ kleine Baronie, die von der gleichnamigen Burg aus regiert wird. Diese Baronie befindet sich im Einzugsbereich der Stadt Havena, auch wenn sie im Jahre 1379 ihre Unabhängigkeit erklärte, welche Herod Benamin, Fürst von Havena und Kaiser Worg der Unglückliche dank der großen Verdienste der Barone billigten.

Zu dem Zeitpunkt der großen Schlacht von Pendragon wurde diese Burg von mehreren großen Helden bewohnt.

Hier ist zuerst Mudge, der erste freie Baron von Pedragon zu nennen. Bei Mudge handelt es sich um einen Menschen, der die Macht des Donariums zu bändigen gelernt hatte. Er besaß ein Schwert mit unglaublicher Macht, daß aufgrund seiner Farbe einfach nur Das schwarze Schwert genannt wurde. Eine Berührung durch dieses Schwert ist sogar für Drachen tötlich.

Unterstützt wurde Mudge noch von den Halbgöttern Sardo Kosmarikos, eines elfischen Zauberkundigen, der noch die Geheimnisse der großen Magie beherrschte, die heutzutage nur noch einigen der ältesten Drachen bekannt sein sollten (Der Weise bezweifelt sogar, daß diese Geheimnisse auf der heutigen Welt noch existieren).

Weiterhin wohnten auf der Burg noch der Elf Shea, dem alle Dämonen aller Höllen gehorchten und einige andere Helden der menschlichen, elfischen und zwergischen Rasse,

Diese Helden widersetzten sich den Befehlen von Kaiser Worg dem Unglücklichen, als er sie in sein Heer einberufen wollte. So hörten sie mit als erste vom Einzug der Horde in unsere Welt. Nachdem sie zu spät kamen, um die sinnlosen Kämpfe zwischend den Rassen zu beenden, begannen sie, die Horde zu bekämpfen. Immer wieder vernichteten sie kleinere Armeen der Horde, wobei sie insbesondere auf den Nachschub der Horde zielten. Im Jahre 1403 nGK wurden sie, nachdem ein Kreis der Machraban in Havena errichtet wurde, von ihrer Dorfbevölkerung verraten. Die Horde schickte eine kleine Armee gegen die Burg, die allerdings spurlos verschwand. Danach versuchten die Machraban dé Ged mittels eines ihrer berüchtigten Kreise die Bewohner von Pendragon zu vernichten. Aber auch dieser Angriff blieb ohne Folgen für die Helden.

Im Jahre 1404 nGK schließlich zog die Horde mit einer großen Armee, die von 50 Machraban dé Ged begleitet wurde, gegen Pendragon. Es sollen 3500 Krieger gewesen sein, die siegessicher das Burgtor stürmten. Auf den Mauern stand nur ein Held, der sich ihnen entgegenstemmte: Sardo Kosmarikos.

Mit Hilfe der großen Magie streckte er hunderte mit einer einzelnen Handbewegung nieder, ohne das die anstürmenden Mer al Ged auch nur an Gegenwehr denken konnten. Sechs lange Tage stand Sardo Kosmarikos auf den Zinnen der Burg und wehrte einen Angriff der Horde nach dem nächsten ab. Dann wurde Sardo des Kämpfens überdrüssig und verschwand in einem Blitz. Seine Kameraden, die sechs Tage lang auf ihr Eingreifen warten mußten, öfneten voller Freude die Tore der Burg und griffen das immer noch 100 zu 1 überlegende Heer an. Sie wüteten gar fürchterlich unter den Mitgliedern der Horde, aber irgendwann wurden auch sie des Kämpfens müde und zogen sich in ihre Götterwelt zurück.

Einzig der göttergleiche Mudge blieb auf der Welt. Aber da er auch keine Lust mehr hatte, zu kämpfen, tötete er die letzten Überlebenden des von der Horde ausgesandten Heeres und zog sich an einen anderen Ort zurück. Einige Jahre später gründete er die Bruderschaft des schwarzen Schwertes.

Eine zweite Armee, die im Herbst des Jahres 1404 nGK gegen die Burg Pendragon geschickt wurde, fand diese, mit Ausnahme der verfaulten Leichen des ersten Heeres, leer vor und nahm sie ohne Verluste ein.

Mudge hingegen kümmerte sich die nächsten Jahre kaum um die Horde, sondern verdiente sich ein riesiges Vermögen durch seine Ratschläge. Natürlich gab er auch der Horde Ratschläge, die allerdings einige Jahre später zu deren Untergang führten. Durch seine Ratschläge wurde er zu einem der reichsten Menschen, die je gelebt hatten.

Völlig uneigennützig gründete Mudge am 7.1.1.1407 die Bruderschaft des schwarzen Schwertes. Um sich scharrte er eine Gruppe Menschen, die gegen die Kreise der Machraban immun waren. Diese rüstete er mit Waffen und Magie aus, wodurch im Laufe der Jahre eine kleine Armee entstand. Diese Armee rettete im in den nächsten Jahren mehrmals das Leben, da die Horde bemerkt hatte, daß die Ratschläge des Mudge zu ihrem Untergang führen würden. Es wurde ein Kopfgeld auf Mudge ausgesetzt, daß zum Schluß sein Gewicht in Gold betrug. Dennoch wurde er von seinen Getreuen nicht verraten.

Mudge verließ diese Welt im Jahre 1463.

Dies war der dritte Teil der Erzählungen des Leachmens Mursalabat, die er als Geschichtsschreiber der Bruderschaft des schwarzen Schwertes im Jahre 1612 niederlegte. Ich habe diese Erzählung noch um einige Details erweitert, die mir der Weise von Muini Mula erzählt hat. Im letzten Teil seiner Geschichten beschreibt er die Befehlsstruktur der Horde und ihren Untergang.

 1364  1382  1389  1403  1404  previousnext

letzte Änderung: Lidang der 4ten Woche im Jebohl des Jahres 4003 [39.3.4003] (Dienstag, den 20 Juni 2006) - Maverick